Studentenpilot.de - das Portal für Studenten
20 1 2 21 15 3 4 5 6 16 8 7

Home / Studium / Uni-Städte / Universitätsstadt Heidelberg
Besuch auch unseren Medien-Partner:
Studi-Info.de

Heidelberg als Universitätsstadt


Heidelberg Heidelberg Heidelberg


Älteste Universitätsstadt Deutschlands und Heimat des ältesten Europäers

„Ich hab’ mein Herz in Heidelberg verloren…“, so poetisch bedichten Sänger und Musiker die malerische Universitätsstadt am Neckar. Aber auch schon vor 500 000 Jahren wusste der Mensch diesen Ort mit dem fast schon mediterranen Klima zu schätzen: hier lebte der Homo heidelbergensis. Die dauerhafte Besiedlung begann jedoch erst im 6. Jahrhundert. Heidelberg kann auf eine reiche kulturelle Geschichte zurückblicken. So verteidigte 1518 Luther im Heidelberger Augustinerkloster seine Thesen und im Zuge der Reformation wurde dann der „Heidelberger Katechismus" zum bedeutendsten Handbuch dieser Glaubensrichtung. Weiterhin war es lange Zeit Heimat der Pfalzgrafen, die sieben Kurfürsten stellten, was auch die vielen wunderschönen Gebäude und Schlösser in der Umgebung erklärt. Heute ist Heidelberg eine Stadt mit altehrwürdiger Vergangenheit, die selbst jedoch jung und spritzig ist. Jeder fünfte der rund 140 000 Einwohner ist Student und derzeit sind 40% der Heidelberger unter 30. Bemerkenswert ist außerdem der Ausländeranteil von rund 16%, der ein internationales Flair schafft. Aber es gibt ja nicht nur die Einwohner. Als eine der schönsten Städte Deutschlands zieht der „Heidelberger Dreiklang“, das Zusammenspiel von Schlössern, Altstadt und Fluss, umrahmt vom malerischen Bergen jedes Jahr Scharen von Touristen an, die sich von der romantischen Szenerie betören lassen wollen. Heidelberg wurde sogar in die vorläufige deutsche Liste zur Aufnahme in die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO eingetragen. Zu seinen berühmten Gästen kann diese Stadt unter anderem so klingende Namen wie Johann Wolfgang von Goethe, Clemens von Brentano und Josef von Eichendorff zählen. Das moderne Heidelberg hat jedoch nicht nur eine hübsche Aussicht zu bieten. Als Mittelpunkt des Rhein-Neckar-Dreiecks ist es sowohl entwicklungsstarker Wirtschaftsstandort, als auch wegweisend in Wissenschaft und Forschung.

Die Hochschulen

Mit der 1386 gegründeten Ruprecht-Karls-Universität verfügt Heidelberg über die älteste Universität Deutschlands. 1156 wurde sie unter ihrem Kurfürsten zum Zentrum der Reformationsbewegung. Die bis dato Rupertos-Karolus-Universität genannte Hochschule wurde 1803 vom badischen Großherzog Karl Friedrich reformiert und trägt seither die Namen beider Gründer. Rund 4 300 der ca. 24 000 Studierenden sind Ausländer. Einen besonders guten Ruf genießt der Standort Heidelberg/Mannheim als eine der größten und renommiertesten medizinische Ausbildungsstätten in Deutschland. Daneben rauchen die Köpfe auch in der Fachhochschule Heidelberg, der Hochschule für Jüdische Studien, der Hochschule für Kirchenmusik und in der Pädagogischen Hochschule.

Sehenswertes

- Im Heidelsberger Schloss residierten die Kurfürsten von der Pfalz aus dem Geschlecht der Wittelsbacher über 5 Jahrhunderte hinweg. Heute ist die Schlossruine eines der bedeutendsten deutschen Kulturdenkmäler
- Den großartigen Ausblick über Altstadt, Neckar und Schloss vom Philosophenweg genossen schon berühmte Dichter.
- Im Studentenkarzer wurden von 1778 bis 1914 Studenten für „Kavaliersdelikte“ bestraft
- Der Ritter überlebte als eines der wenigen Häuser den pfälzischen Erbfolgekrieg. Es wurde 1592 im Auftrag des aus Frankreich emigrierten Hugenotten Charles Belier errichtet. Berühmt ist es vor allem wegen seiner Renaissancefassade
- Kongresshaus Stadthalle Heidelberg: 1903 nach dem Vorbild der deutschen Renaissance fertig gestellt
- Die Madonna vom Kornmarkt wurde ca. 1685 errichtet, in einer Zeit als der damalige Landesherr versuchte das protestantische Heidelberg wieder zum Katholizismus zurück zu bringen.
- Jesuitenkirche, Peterskirche und Heiliggeistkirche (beherbergte die weltberühmte Bibliotheca Palatina bis diese Kriegsbeute wurde)

Studentenleben

Das Standard-WG-Zimmer im Stadtzentrum ist ca. 15 qm² groß und kostet zwischen 200 und 300 Euro warm. Weiter außerhalb werden die Preise niedriger, und da Heidelberg recht klein ist, sind auch die umliegenden Orte nicht weit weg. Die autofreie Hauptstraße gilt als eine der schönsten Einkaufsstraßen Deutschlands. Sie und die vielen Seitengassen bilden die „Heidelberger Meile“. Sie erstreckt sich vom Bismarckplatz bis zum Karlstor. Hier findet man alles von Antiquitäten bis Ramsch, und zum Ausruhen gibt es zwischen drin viele kleine Cafés und Restaurants. Ohne die richtigen Kneipen und Ausgehmöglichkeiten ist das Studieren doch nur halb so schön. Die jungen Heidelberger zieht es zum Beispiel zum Karlstorbahnhof, einem ehemaligen Bahnhof mit Bistro, Theater, Konzerten, Kino, Kabarett, politischen Veranstaltungen und Partys für alle Altersgruppen. Des Weiteren findet man die Studenten in Musik-Clubs wie Billy Blues im Ziegler, in Deutschlands ältestem Studenten-Jazzclub "Cave ´54", im Schwimmbad-Musikclub oder in der Musikfabrik Nachtschicht. Zusätzlich gibt es in Heidelberg auch noch reichlich Veranstaltungen und Festivals, von denen der „Heidelberger Frühling“ mit vorwiegend klassischer Musik, die in einem alten Zirkuszelt auf dem Universitätsplatz veranstalteten „Literaturtage“, der renommierte „Stückemarkt“ des Heidelberger Theaters und das „Filmfestival Heidelberg / Mannheim“ auf jeden Fall erwähnenswert sind.

Typisch Heidelberg

Die Großstadt mit dem größten Akademiker-Anteil Deutschlands und inoffizielle Jazz-Hauptstadt. Shopping-Victims dürfte freuen, dass Heidelberg mit der „Heidelberger Meile“ über die längste Einkaufsstraße Deutschlands verfügt.



      LINKS
Heidelberg.de, offizielle Seite der Stadt Heidelberg



Bookmark and Share
Anzeigen








XING - Das professionelle Netzwerk




Über uns | Werbung | Studenten-Shop | Partnernetzwerk | Impressum & Datenschutzerklärung

Copyright 2014 Aschendorff Verlag GmbH & Co. KG